Geschrieben am von & gespeichert unter Sony.

Ohne ein Handy geht es einfach nicht: ab einem bestimmten Alter muss man einfach eines haben. Gerade bei den Einsteigermodellen ist der Markt hart umkämpft. Sonys aktuelle Serie „Xperia“ bietet reichlich Auswahl, und die Smartphones mit dem schlicht-eleganten Design scheinen bei den Kunden gut anzukommen. Drei interessante Modelle werden hier verglichen: Das Xperia Tipo für den einfachen Einstieg, das Social-Media-Modell Xperia Miro und das für Extrembelastungen konzipierte Xperia Go.

Irgendwie muss man anfangen

Als erstes Smartphone ist meist ein „echtes“ Gerät bei begrenztem Budget gefragt. Bei Abmessungen von 103x57x13mm, einem 3,2 Zoll Display und 99,4 g Gewicht ist das Xperia Tipo ein kleines, leichtes Modell, das bereits mit der aktuellen Android-Version 4.0 ausgestattet ist. Leichte Bedienbarkeit und lange Akku-Laufzeiten verschaffen ihm Freunde. Alle gängigen Funktionen zur Internetnutzung (wie zum Beispiel WLAN oder GSM oder 3G) sind bereits vorhanden. Abstriche muss der Kunde beim CPU-Prozessor und bei der Display-Auflösung hinnehmen: Mit einem 800 MHz Single-Core Prozessor und 320×480 Pixeln soll man halt auch nur einsteigen, um dann Geschmack auf mehr zu bekommen. Mit dem Xperia Tipo ist das ab etwa 135 € möglich.

Ideal für Freunde

Bereits etwas größer ist das Xperia Miro, dessen Display mit 3,5 Zoll-Touchscreen in den Abmessungen exakt allen IPhone Modellen entspricht. Mit Maßen von 113x59x9,9mm und 110 Gramm Gewicht zählt es ebenfalls zu den kompakten Geräten. Auch auf dem Xperia Miro läuft schon Android 4.0, leider müssen jedoch auch bei diesem Smartphone 800 MHz Taktrate und 512 Megabyte RAM-Unterstützung für den Prozessor ausreichen. Highlights bietet das „fun social smartphone“ vor allem bei der Ausstattung mit 2 Kameras, einem Aufnahmegerät auf der Frontseite zum Chatten, und einer 5 MP-Kamera hinten für im vergleich zur Frontkamera höherwertige Aufnahmen. Auch die optimierte Facebook-Integration, lange Akkulaufzeiten und die stylische Leuchtdiode tragen zur Beliebtheit bei. Mit einem Preis von etwa 190 € (in diversen Handyshops) bietet das Xperia Miro ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis in der unteren Mittelklasse.

Allen Anforderungen gewachsen

Bild-Urheber: Justin Ng – Creative Commons-Lizenz

Als robust und strapazierfähig bei überragender Leistung wird das Xperia Go beworben. Zertifiziert nach dem Standard IP67, soll es selbst eine halbe Stunde in geringer Tiefe unter Wasser überstehen. Wie beim Sony Miro ist sein Reality Display mit Mobile BRAVIA Engine genau 3,5 Zoll groß und löst mit 320×480 Pixeln auf. Auf die Prozessorleistung des robusten Smartphones ist ordentlich, jedoch leider geringer als die des robusten Models der Konkurrenz, dem  Motorola Defy (1,2GHz). Der 1 GHz Dual-Core-Prozessor verspricht Surfen, Streamen und Herunterladen in Sekundenschnelle; 8GB interner Flash-Speicher und ein MicroSD-Karten-Slot für bis zu 32GB extra Speicher stehen für Daten dann Verfügung. Abmessungen und Gewicht ähneln mit 111x60x9,8 mm und 110g dem Xperia Miro, auch die Kamera zeigt mit 5 MP dieselbe Leistung. Zum Verkaufsstart noch mit Android 2.3 ausgestattet, ist ein Update des Betriebssystems immerhin schon angekündigt. Auf dem Markt ist das Gerät für etwa 250 € zu haben.

Tags: