Geschrieben am von & gespeichert unter Samsung, Schlagzeilen und mehr.

Besitzer von Samsung Smartphones in denen ein Prozessor der “Exynos 4xxx SoC”-Serie verbaut ist, sind aktuell gefährdet Opfer einer Computerattacke zu werden. Über eine Sicherheitslücke im Kernel der betroffenen Geräte (eine Geräteliste gibt es weiter unten) können Angreifer ohne Zutun des Anwenders “root-Zugrifsrechte” erlangen. Diese ermöglichen das Ausführen aller sonst eingeschränkten Funktionen auf dem Smartphone. Zum Beispiel wäre das automatische Anrufen kostenpflichtiger Rufnummern möglich.

Um sich zu schützen gibt es bereits im Forum der xda-developers zwei inoffizielle Bug-Fixes. Der Erste der Bugfixes schließe zwar die Lücke, deaktiviere aber zeitgleich hierzu die Smartphone-Kamera (permanent). Der andere Bug-Fix soll das Problem (angeblich) ohne deaktivieren der Kamera beheben.
Ein  offizielles Update seitens Samsung zum Schließen der Lücke gibt es noch nicht.

Eine ernstzunehmende Gefahr für User (so auch allaboutsamsung) ist erst dann zu befürchten, wenn viele Apps von Quellen außerhalb des Play Stores oder Apps kleinerer Anbieter installiert sind.

Folgende Geräte sollen von dem Problem betroffen sein:

  • Samsung Galaxy S2
  • Samsung Galaxy S3
  • Samsung Galaxy Note
  • Samsung Galaxy Note 2
  • Samsung Galaxy Note 10.1
  • Samsung Galaxy Tab 7.7

Quellen

Samsung-Galaxy-S2

Könnte auch betroffen sein: Das Samsung Galaxy S2

Tags:

  • Felix:

    Hoffentlich beeilt sich Samsung, bevor sich viele Smartphone besitzer einen Virus einfangen